DJI Zenmuse L2 inkl. 2 Year Care Basic

Informationen zum ausführlichen Test der L2 in unserem Blog-Beitrag.

 

Der Zenmuse L2 zeichnet sich durch ein fortschrittliches LiDAR-Modul, den Livox AVIA aus, ein von DJI selbst entwickeltes, hochpräzises IMU-System und eine 4/3 CMOS RGB-Kartierungskamera. Mithilfe der DJI Matrice 350RTK lassen sich noch präzisere, effizientere und zuverlässigere Geodaten erfassen. In Verbindung mit DJI Terra wird der L2 zudem zur Sofortlösung für 3D-Datensammlung und hochpräzise Nachverarbeitung.

 

Technische Daten

  • Vertikale Präzision: 4 cm
  • Horizontale Präzision: 5 cm [1]
  • Effektivwert 1sigma = 2 cm bei 150 m @ 25 °C
  • IMU-Aktualisierungsfrequenz 200 Hz

 

Extrem präzise mit der Epotronic Schulung und Software

  • Vertikale Präzision: 2 cm
  • Horizontale Präzision: 3 cm[1]

 

Punktdichte

  • Einzelrücklauf: bis zu 240.000 Punkte/s
  • Mehrfacher Rücklauf: bis zu 1.200.000 Punkte/s

 

Außerordentliche Effizienz

  • 2,5 km2 in einem einzigen Flug [2]

 

Überlegene Penetration

  • Kleinere Laserpunkte, dichtere Punktwolken

 

Erhöhung der Erfassungsreichweite [3] um 30% [5]

  • 250 m bei 10 % Remission, 100 klx
  • 450 m bei 50 % Remission, 0 klx

 

Features

  • 5 Returns
  • Sofort einsatzbereit [4]
  • Live-Ansicht der Punktwolke
  • Verarbeitung mit einem Klick in DJI Terra
  • RGB Kamera mit 4/3 CMOS, Effektive Pixel: 20 MP, mechanischer Verschluss

 

  • Gier-Genauigkeit [6] Echtzeit: 0,2°, Nachbearbeitung: 0,05°
  • Nick-/Rollgenauigkeit [6] Echtzeit 0,05°, Nachbearbeitung 0,025°

 

Nach dem Betrieb kann das 3D-Punktwolkenmodell [7] direkt im Album angezeigt werden. 3D-Punktwolkenmodelle aus mehreren Flügen können ebenfalls zusammengeführt werden, um vor Ort Entscheidungen in Bezug auf die Betriebsqualität zu treffen.

 

Nach Erfassung der Punktwolkendaten erstellt die DJI Pilot 2 App automatisch einen Qualitätsbericht [8] zum Job, damit Anwender die Betriebsergebnisse in Echtzeit und vor Ort überprüfen können, was Außeneinsätze spontaner und sorgenfreier werden lässt.

 

In komplexen Einsatzumgebungen können Benutzer RTK-Basisstationen vor dem Betrieb einrichten, um den Verlust von RTK-Daten aufgrund von Interferenzen, Unterbrechungen der Videoübertragung oder anderen Problemen zu vermeiden. Nach dem Betrieb lassen sich die Originaldateien in DJI Terra importieren, um den PPK-Prozess (Post Processed Kinematics) zur Rekonstruktion hochpräziser Modelle zu verwenden.

 

Effiziente und zuverlässige Nachbearbeitung in einem Schritt nach Import von Punktwolkendaten in DJI Terra: Generieren Sie ein 3D-Punktwolkenmodell im Standardformat per Klick – nach Berechnung der Punktwolkenbahn und Genauigkeits-Optimierung. Zur Klassifizierung des Vermessungspunkts kann via „Bodenpunkt-Typ" zudem ein DEM erstellt werden. Die Qualität der Punktwolke kann mit der Funktion „Genauigkeitskontrolle und Prüfung“ analysiert werden.

 

1. Gemessen unter den folgenden Bedingungen in einer DJI-Laborumgebung: Zenmuse L2 auf Matrice 350 RTK montiert und eingeschaltet. Planen der Flugroute mithilfe der Area Route von DJI Pilot 2 (mit aktivierter IMU-Kalibrierung). Wiederholtes Scannen mit RTK im Status FIX. Die relative Höhe wurde auf 150 m, die Fluggeschwindigkeit auf 15 m/s, die Gimbal-Neigung auf -90° eingestellt, und jedes geradlinige Flugsegment der Route betrug weniger als 1500 m. Der Bereich enthielt Objekte mit offensichtlichen eckigen Merkmalen und verwendete freiliegende Kontrollpunkte auf hartem Untergrund, die dem Modell der diffusen Reflexion entsprachen. DJI Terra wurde für die Nachverarbeitung mit aktivierter Präzisionsoptimierung für Punktwolken verwendet. Wenn unter gleichen Bedingungen die Präzisionsoptimierung für Punktwolken nicht aktiviert ist, beträgt die vertikale Genauigkeit 4 cm und die horizontale Genauigkeit 8 cm.

 

2. Gemessen mit Zenmuse L2 auf Matrice 350 RTK montiert, bei einer Fluggeschwindigkeit von 15 m/s, einer Flughöhe von 150 m, einer seitlichen Überlappungsrate von 20 %, aktivierter IMU-Kalibrierung, deaktivierter Höhenoptimierung und ausgeschalteter Geländeverfolgung.

 

3. Die angezeigten Daten sind typische Werte. Gemessen mit einem flachen Motiv, das größer als der Laserstrahldurchmesser ist, einem senkrechten Einfallswinkel und einer Sichtbarkeit der Atmosphäre von 23 km. In Umgebungen mit schwachem Licht können die Laserstrahlen die optimale Erfassungsreichweite erzielen. Trifft ein Laserstrahl auf mehr als ein Motiv, wird die gesamte Laser-Sendeleistung geteilt und der erreichbare Bereich verringert. Die maximale Erfassungsreichweite beträgt bis 500 m.

 

4. Nach dem Einschalten der IMU ist kein Aufwärmen erforderlich. Benutzer müssen jedoch warten, bis sich das Drohnen-RTK im Status „FIX“ befindet, bevor der Flugbetrieb möglich ist.

 

5. Berechnet durch Vergleich mit Zenmuse L1.

 

6. Gemessen unter den folgenden Bedingungen in einer DJI-Laborumgebung: Zenmuse L2 montiert auf einem Matrice 350 RTK und eingeschaltet. Planen der Flugroute mithilfe der Area Route von DJI Pilot 2 (mit aktivierter IMU-Kalibrierung). RTK im Status FIX. Die relative Höhe wurde auf 150 m, die Fluggeschwindigkeit auf 15 m/s, die Gimbal-Neigung auf -90° eingestellt, und jedes geradlinige Flugsegment der Route betrug weniger als 1500 m.

 

7. 3D-Modelle werden durch dünn besetzte Darstellung verarbeitet.

 

8. Unterstützt nur die Erstellung von Qualitätsberichten für Wegpunkte, Flächen und lineare Aufgaben.

 

 

Achtung! Das Betreiben der L2 an einer M300 ist nur mit dem RC-Plus möglich!

Absolute Genauigkeit: < 50mm, < 100mm
Anwendung: BIM, Dokumentation, Forschung & Entwicklung, Gebäudedämmung, Inspektion, Transport, Vermessung, Überwachung
Branche: Bauwirtschaft, Behörde, Bergbau, Energienetzbetreiber, Fernversorgung, Feuerwehr, Forstwirtschaft, Immobilien, Industrielle Großanlagen, Militär, Polizei, Solaranlagen, Stadtwerke, Universitäten, Windkraftanlagen, Öl- und Gas
Produkttyp: Sensor
Relative Genauigkeit / Auflösung: < 20mm, < 50 mm
Sensortyp: LiDAR
UAV-Gewicht: MTOM 4kg-25kg
Vermessungsaufgaben: 3D-Geländemodell, Anlagenvermessung, Bauüberwachung, DEM / DSM, Deformationsalanyse, Gebäudebestandsaufnahme, Grundlagenvermessung, Höhenlinienmodell, Ingenieurvermessung, Lagepläne & Plangrundlagen, Leitungsdokumentation, Orthofotos, Rohrbrückendokumentation, Stahlbauvermessung, Topografischer Bestandsplan, Volumenberechnung, Werks- und Gebäudedokumentation , Werksflächenbestandserfassung


video placeholder
video placeholder

1x DJI Zenmuse L2

1x 24 Monate DJI Care Basic

1x DJI Terra starter Berechnungsprogramm (für die Optimierung und Kolorierung der Punktwolke benötigen Sie DJI Terra Pro)

1x Hartschalenkoffer

1x SD-Karte 128GB

1x Objektivschutz

1x Reinigungstuch

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.




Ihre Fragen direkt beantwortet: